Fedora Extension's

Seid einer gefühlten Ewigkeit nutzen ich nun schon Fedora 15 und bin auch sehr zufrieden mit der Distrubution. Als ich mir zum ersten mal den Desktop angeschaut habe, ist mir aufgefallen das die Taskleiste (genau wie bei Ubuntu oben) nicht wie bei anderen Linuxdistributionen erweiterbar ist, also zumindest nicht mehr via Kontextmenu.
OK, denkste.. dafür hast'e ja Gnome3 und das sieht ja nun nicht Übel aus, das aufgeräumte Desktop, aber wie es nun mal so ist, kommt ziemlich schnell der Wunsch auf, seinen Desktop ein wenig anzupassen.
Dazu kommen die Extension's im Spiel, das sind kleine Erweiterungen die auf Javascript und CSS basieren. (im übrigen auch mit einem Editor anpassbar sind)
Diese Extensions können entweder über das Terminal installiert werden oder auch manuell, dazu müßen einfach die Erweiterungen entpackt werden und nach /home/user/.local/share/gnome-shell/extensions kopiert werden.
(Als ehemaliger Windows Vista User arbeite ich noch am liebsten mit Drag& Drop)
Auf dem selben Weg, lassen sie sich übrigens auch wieder deinstallieren, also einfach den Ordner aus dem Verzeichnisse löschen und beim nächsten Neustart von Gnome (ALT+F2 drücken& "r" bestätigen) ist diese Extension verschwunden.
Die als erstes zu empfehlende Erweiterung wäre meiner Meinung nach "GLASS"




Hier drin stehen alle geladenen Extensions, Fehlermeldungen und geöffneten Windows, vllt. immer gut um zu sehen was startet und was nicht!!

Da jeder so seinen eigenen Geschmack hat will ich auch nicht schreiben welche Extension's nun Gut sind oder nicht, dazu kann man sich die Liste von Murphy am besten selbst mal anschauen.

Ich habe ingesamt 12 Erweiterungen geladen, wie zB. Weather@extension, moveclock@extension, poweroptions@extension, themeselector@extension





die auch alle ohne Tadel laufen und funktionieren!!

Hiermit habe ich eine kleine Auswahl an Möglichkeiten zur Taskleisten-anpassung gezeigt, die wenigstens etwas an altem Flair vermitteln. habe gelesen das man bei Gnome daran arbeitet soviel wie möglich aus der Taskleiste zu verbannen... mich soll es es nicht stören, habe sowieso lieber einen aufgeräumten Desktop und mag die Übersicht von Gnome3 was aber auch daran liegen mag das ich kein Poweruser bin.

Kommentare

  1. Auf Deine Erfahrungen mit Gnome 3 werde ich sicher bald zu sprechen kommen, spätestens dann, wenn die Oberfläche auch mit Ubuntu angeboten wird.

    AntwortenLöschen
  2. Ubuntu mit Gnome 3.. wird bestimmt beliebter als Natty oder desgleichen sein!

    AntwortenLöschen
  3. Da wäre ich mir nicht so sicher. Auch Gnome 3 wird heftig kritisiert. Allerdings gebe ich nicht viel auf diese Stimmen. Sollte es mir liegen, werde ich es nutzen, völlig egal, was sonst so geschrien wird.

    AntwortenLöschen
  4. Also als Arbeitsrechner..könnte ich es mir schon ein wenig umständlich vorstellen.. aber für zu Hause als HomeOS für mich die sauberste Lösung..hatte die ganzen Icons auf dem Desktop sowieso immer als störend empfunden!!Es funktioniert auf jeden Fall überzeugend gut und wirkt teils hochwertiger als WINdoof.

    AntwortenLöschen
  5. Es wirkt nicht nur so, es ist auch tatsächlich so.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts